> Berliner Strasse > Schulleben > Tanzprojekt

Tanzprojekt „Die tanzenden Farben“

Die Tanz AG wurde im Herbst 2013 auf Initiative der Schulsozialarbeiterin Frau Weier ins Leben gerufen und wird aus Fördermitteln von „Kultur und Schule“- einem Programm des Amtes für Schulentwicklung- finanziert.

Das Projekt wird von dem brasilianischen Tänzer Carlinhos Bata geleitet und von Frau Weier begleitet.
15 Kinder aus den Klassen 1-5  proben seit Oktober ein Mal wöchentlich.

Auf Karneval 2014 fand zum ersten Mal eine kleine Aufführung im Rahmen des Karnevalprogramms der Schule statt.

Im Mai 2014 tanzte die Tanz AG auf der großen Abschlussveranstaltung der Kompetenzregion Mülheim-Ost mit ca. 100 geladenen Gästen.
Vor dieser Aufführung kam es zur Namengebung der Tanz AG. Die Kinder wählten den Namen „Die tanzenden Farben“.

Im Juni 2014 bot die Tanz AG ihr vielseitiges Programm, das sowohl Rock- und Popmusik, aktuelle Hits als auch Oldies, sowie klassische Musik enthält, nochmals im Rahmen der Abschlusspräsentation der Projektwoche dar. Zusätzlich wurde für die Eltern und weitere geladene Gäste eine 45-minütige Abschlussperformance veranstaltet. Darin kam auch die Zuschaueranimation nicht zu kurz.

Im Schuljahr 2014/2015 soll das Projekt fortgeführt werden, indem kreative und brasilianische Tanzrhythmen vertieft und weiterentwickelt werden.
Zielgruppe sind weiterhin Kinder der der Klassenstufen 1-6 der Förderschule Berliner Strasse für Schüler mit sozialen und emotionalen Schwierigkeiten.

Das Tanzprojekt stärkt insbesondere durch Aufführungen (wie z.B. auf Karneval, Projektwochen, Abschlussvorführung des Projekts) das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler und bereitet ihnen auf diesem Wege Erfolgs- und Gemeinschaftserlebnisse.

Das brasilianisch-kreative Tanzprojekt fördert

    • das soziale Miteinander (z.B. durch kooperative oder sportliche Spiele)
    • die Musikalität und das Rhythmusgefühl der Schülerinnen und Schüler
    • die Sprachentwicklung durch senso-motorische Kontrolle der Stimmorgane (z.B. durch Gesang zum Tanz)
    • auf spielerische Art und Weise Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Nationalitäten, Kulturen, Religionen und Gebräuchen
    • die Entwicklung von Interessen und Stärken, ggf. sinnvoller Freizeitgestaltung (z.B. durch die Möglichkeit, sich aktiv mit eigenen Vorstellungen ins Tanztraining einzubringen und über die Projektzeit hinaus zu trainieren)